18 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jährlich in Deutschland verschwendet bzw. entsorgt. Das entspricht einer LKW-Ladung pro Minute! Laut dem WWF sind davon 10 Millionen Tonnen vermeidbar und einige Millionen Tonnen davon fallen bei Produzenten, Herstellerinnen und Großhändlern an. Wir möchten einen Teil dieser Lebensmittel retten und unseren Klienten, Mitarbeitern etc. zu sehr kleinen Preisen zur Verfügung stellen.

Fast die Hälfte der Lebensmittelverschwendung passiert in Deutschlands Privathaushalten, darum retten wir nicht nur Lebensmittel, sondern schaffen Bewusstsein und Achtsamkeit für einen nachahmungswürdigen Umgang mit wertvollen Ressourcen.

In den neuen Räumlickeiten der Tagesstätte Sonnendeck wird es einen „Sozialmarkt“ geben!

Unser Ziel ist es, durch diesen „Sozialmarkt“, die Wertschätzung für Lebensmittel zu steigern. Wir wollen es den Klienten ermöglichen, ganz einfach Teil der Lösung zu sein und mit ihrem täglichen Beschäftigungseinsatz und Konsum Gutes zu tun.

In Kooperation mit Landwirten, Supermärkten, Bäckereien etc. werden wir die nicht mehr auf dem ersten Handelsweg verkaufbaren Produkte unseren „Einkäufern“ zur Verfügung stellen. Hierunter fallen zum Beispiel Obst und Gemüse, das kleine Schönheitsfehler hat oder nicht der Norm der üblichen Konsumentenansprüchen genügt. Auch Produkte, deren Verpackung einen Schaden aufweist, ohne dabei die Qualität des Produkts zu schmälern werden zum Kauf angeboten.

Es ist zudem legal, Lebensmittel, die das Mindesthaltbarkeitsdatum bereits überschritten haben, nach Überprüfung der Genießbarkeit und dem Hinweis darauf, dass sie bereits abgelaufen sind, zu verkaufen. Ein Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verbrauchsdatum.

In beweglichen Schränken und anderen Aufbewahrungsmöglichkeiten werden werktäglich am Nachmittag die Türen zum Sozialmarkt für 2-3 Stunden geöffnet. Der Vormittag wird zum Einholen und der Organisation der Waren verwendet.

Unter Anleitung einer pädagogischen Fachkraft können hier die Klienten, orientiert nach deren Ressourcen und Interessen sich an unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern, wie z.B.: Verkauf, Dekoration, Organisatin, Kundenkommunikation etc. einbringen.

Vordergründig stehen hier nicht die Einnahmen durch den Verkauf der Produkte! Das Einüben von lebenspraktischen Fähigkeiten steht ganz klar im an erster Stelle:

  • Umgang mit Finanzen
  • Planung von Prozessen
  • Selbstorganisation
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Kommunikation
  • Reflexion
  • Lösungsorientiertes Denken und Handeln
  • Umgang mit Lebensmitteln und anderen Produkten
  • Herstellung und Weiterverarbeitung von Produkten
  • Agieren im Team oder auch alleine
  • u.v.m.

Unsere Zielsetzung beinhaltet folgende Aspekte, die parallel synergetisch funktionieren:

  • Günstige Lebensmittel und Produkte für unsere Klienten, Mitarbeiter und andere Menschen, die nur wenig finanzielle Mittel haben, anbieten zu können.
  • Entgegenwirken der unnötigen Lebensmittelvernichtung und Schaffung von wertschätzendem Umgang mit diesen.
  • Angebot von Beschäftigungsmöglichkeiten für Klienten (Arbeitstherapie) mit realistischen Kooperationspartnern, echten Produkten und übenden Arbeitsabläufen, wie auf dem Arbeitsmarkt.
  • Imagegewinn für die Kostenträger, Einrichtung und Abbau der Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen.
  • Schaffung von einem bewussten Umgang mit Lebensmitteln und der eigenen Ernährung.

Bei unseren Partnern hat die Tafel immer Vorrang. Wir holen nur das ab, was andere Organisationen aus verschiedenen Gründen nicht retten können. – Eine Kooperation mit der Tafel wird angestrebt.

 

 

 

 

 

Sie möchten Partner werden und uns mit Lebensmitteln bzw. Produkten unterstützen! – Dann kontaktieren Sie uns!

Sie möchten in diesem Beschäftigungsprojekt arbeiten – dann bewerben Sie sich oder nehmen Sie zu uns Kontakt auf!